Wissen Sie, wie Sie mit AdWords für B2B erfolgreich sein können?

Viele B2B-Anbieter haben ein sehr grosses Potential mit Google AdWords. Der Weg zum Erfolg benötigt aber ein durchdachtes Vorgehen. Folgende Tipps werden Ihre Google AdWords Kampagne verbessern:

 

  • Definieren Sie klare und messbare Ziele:
    Wonach wollen Sie Ihre Kampagnen optimieren (Leads, Online-Abschlüsse, Besucher auf Ihrer Webseite)? Ohne ein klares Ziel werden Sie viel bezahlen, ohne viel zu erreichen.
  • Finden Sie neue Keywords mit der Keyword-Option „Weitgehend passend“:
    Fangen Sie mit einer sehr gut strukturierten Keyword-Liste an und arbeiten Sie selektiv mit der Keyword-Option „Weitgehend passende“, damit Sie neue Keyword-Ideen generieren. Gehen Sie regelmässig durch die resultierenden Suchanfragen und buchen Sie die für Sie relevanten Keywords. Vergessen Sie nicht, eine negative Keyword-Liste aus den irrelevanten Keywords zu erstellen. Mit einer negativen Keyword-Liste vermeiden Sie, dass Ihre Anzeige bei nicht relevanten Suchen gezeigt wird, z.B. Keywords wie „Jobs“, „Beschwerde“ oder „gratis“.
  • Richten Sie Ihre Textanzeige auf die Zielgruppe aus:
    Schreiben Sie Textanzeigen, welche auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe ausgerichtet sind. Überlegen Sie sich, welche Funktion Ihre Leads haben und wie Sie am besten deren Bedürfnisse ansprechen. Mit einem CEO sollte man anders kommunizieren als mit einem CMO oder Fachspezialisten.
  • Fokussieren Sie Ihre Landing Page:
    Definieren Sie, was der Besucher auf Ihrer Landing Page machen soll und konzentrieren Sie sich dabei auf wenige Dinge (max. 2-3). Stellen Sie ausserdem sicher, dass der Besucher immer sehr einfach zum Online-Abschluss oder zum Formular für die Eingabe seiner Kontaktdaten kommt.
  • Seien Sie glaubwürdig:
    Fügen Sie Elemente auf Ihrer Landing Page ein, die Sie glaubwürdig machen. Das können z.B. Testimonials, ein Link zu Case Studies, ein eBook oder ein White Paper sein.
  • Achten Sie auf die richtige Zeit für Ihre Werbung:
    Konzentrieren Sie Ihre Werbepräsenz auf Bürozeiten und Arbeitstage (Dayparting). Meist werden nur dann nach B2B-Themen gesucht. Eine Ausnahme wäre evtl., wenn Start-Ups Ihre Zielgruppe sind. Denn dort gelten tendenziell unregelmässige Arbeitszeiten.
  • Legen Sie Ihren maximalen CPC fest:
    Klickpreise für B2B-Dienstleistungen und -Produkte können extrem teuer sein. Wenn Sie Ihren Fokus aber auf Leads setzen, gibt es häufig einen maximalen Betrag, der sich für einen Lead lohnt. Diesen sollten sie errechnen (oder schätzen) und sich dann daran halten. Falls Sie entscheiden, dass Sie für Branding-Zwecke Top Positionen für gewisse Keywords haben möchten, setzen Sie ein getrenntes Budget dafür ein.
  • Werben Sie im gesamten Entscheidungsprozess:
    B2B-Leads durchlaufen einen langen Entscheidungsprozess: Von der Anfrage des potentiellen Kunden bis zum wirklichen Abschluss können Monate vergehen. Begleiten Sie diesen Prozess mit Remarketing. Dann können Sie für die verschiedenen Entscheidungsphasen zusätzliche Information geben (z.B. nützlichen Case Studies), um so im Gedächtnis des Kunden zu bleiben und Ihre Marke zu stützen.
  • Starten Sie Ihre Remarketing-Kampagne, wenn Sie die gewünschten Personen erreichen:
    Wenn Sie Remarketing auf Personen schalten, die sich nicht für das Produkt interessieren, werden Sie nutzlos Geld ausgeben. Deswegen sollten Sie Ihre Remarketing-Kampagne erst starten, wenn Sie Ihre AdWords-Kampagne eine Weile optimiert haben.
  • Investieren Sie genug Zeit in die Optimierung der AdWords-Kampagne:
    Wenn Sie nur wenig Zeit für Ihre AdWords-Kampagne haben, sollten Sie sich mehr Zeit dafür nehmen oder einen Experten engagieren, der das für Sie tut. Ineffiziente Kampagnen aufgrund von zu geringer Optimierungszeit verbrennen nur Geld.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihren B2B AdWords-Kampagnen!